SAP Praxis

    SAP Module Übersicht

     

    Unter "Weiterlesen" finden sie eine Kurzbeschreibung der SAP Module:

    Detail Infos aus den SAP Help Pages

    Das Modul FI (Financial / Finanzwesen) stellt das gesamte externe Rechnungswesen eines Unternehmens dar. Hier werden die Konten des Unternehmens geführt und die Geschäftsvorfälle gebucht.

    Das Modul CO (Controlling / Kostenrechnung) unterstützt die Entscheidungsfindung des Managements. Hauptaufgaben sind Planung und Kostenrechnung.

    Das Modul TR (Treasury / Finanzmanagement) hat die Aufgabe ein Liquiditäts-, Portfolio- und Risikomanagement für ein Unternehmen zu gewährleisten und Analysen zur Liquiditäts- und Risikolage des Unternehmens durchzuführen.

    Das Modul EC (Enterprise Controlling / Unternehmenscontrolling) beschäftigt sich mit der Ergebnis- und Profit-Center-Rechnung.

    Das Modul IM (Investment Management / Investitionsmanagement) umfassen die Planung, die Realisierung und die Kontrolle von Investitionsmaßnahmen.

    Das Modul PS (Project Systems / Projektsystem) stellt alle Funktionen einer Projektmanagement-Software zur Verfügung. Aufgaben des Moduls sind die Planung, die Steuerung und die Kontrolle von Projekten.

    Das Modul WF (Workflow / Arbeitsablauf) hat die Aufgabe betriebswirtschaftliche Geschäftsprozesse effizient zu definieren. Dabei können einfache Freigabe- oder Genehmigungsverfahren, aber auch komplexere Geschäftsprozesse, bei denen verschiedene Abteilungen koordiniert werden müssen, abgebildet werden.

    Das Modul ECM (Enterprise Content Management / Inhaltsverwaltung) enthält Funktionen und Werkzeuge, beispielsweise für das Dokumenten- und Berichtmanagement, die Archivierung, das Scannen und die Informationsgewinnung über intuitive Suchabfragen sowie für dokumentenbasierte Zusammenarbeit.

    Das Modul IS (Industry Solutions / Branchenlösung) bietet spezifische Lösungen für Branchen, die mit den standartisierten SAP®-System nicht ausreichen unterstützt werden. Es gibt IS-Systeme z.B. für die Automobilindustrie, Banken und Versicherungen oder die Energiewirtschaft.

    Das Modul SD (Sales and Distribution / Vertrieb) stellt das Vertriebssystem eines Unternehmens dar. Alle Aufgaben im Verkauf, im Versand und bei der Fakturierung werden in diesem Modul abgebildet.

    Das Modul MM (Material Management / Materialwirtschaft) besteht aus den Teilkomponenten Einkauf, Bestandsführung, Lagerbestandsverwaltung und Rechnungsprüfung. Aufgabe des Moduls MM ist die Unterstützung des gesamten Beschaffungsprozesses eines Unternehmens und die Verwaltung des Bestandes an Ressourcen.

    Das Modul PP (Production Planing and Control / Produktionsplanung ubd Steuerung) hat die Aufgabe, die Produktion in einem Unternehmen zu planen und zu steuern.

    Das Modul QM (Quality Management / Qualitätsmanagement) unterstützt die Aufgaben der Qualitätsplanung, Qualitätsprüfung und Qualitätslenkung.

    Das Modul PM (Plant Maintenance / Instandhaltung) beinhaltet die Funktionalitäten für die Instandhaltung, also Inspektion, Wartung und Instandsetzung.

    Das Modul HCM (Human Capital Management / Personalmanagement) vormals HR (Human Resources) hat die Aufgabe, das Personalmanagement eines Unternehmens zu unterstützen. Eine der Hauptaufgaben des Moduls ist die Personalabrechnung.

    Das Modul BI (Business Intelligence / Unternehmensanalytik) vormals BW (Busines Intelligence Warehouse) trägt Reporting-relevante Daten des gesamten Unternehmens aus verschiedenen Quellen zu extrahieren, zusammen zu führen, aufzubereiten und für Auswertungen zur Verfügung zu stellen.

    Das Modul CRM (Customer Relationship Management / Kundenbeziehungsmanagement) wird verwendet, um Kundendaten zu archivieren und zu analysieren und somit die gewünschten Prozesse ausführen zu können und bietet die maßgeschneiderte Umgebung für die Bereiche Marketing, Vertrieb und After-Sales.

    Das Modul FS (Financial Solutions / Finanzlösungen) ist vorallem speziell auf die besonderen Bedürfnisse von Banken ausgerichtet.